WSG 78 Wolfen e.V.
Neuigkeiten aus dem Verein

ACHTUNG !!!
Die "Neuigkeiten"-Seite wird wegen chronischem Zeitmangel im Moment nicht aktualisiert. Ich bitte deswegen um Verständnis.

gilt immer:
Wer allerdings aus den Mannschaftkreisen etwas zu den Punktspielen oder anderen Neuigkeiten im Verein schreiben möchte, kann mir Texte oder Fotos
gern per WhatsApp oder E-Mail zukommen lassen. (tc)

30.09.2015
Saisonstart für Damen- und Herrenmannschaft

Unsere Damen mussten am ersten Punktspieltag der Saison 15/16 in der Landesoberliga beim Regionalliga-Absteiger USC Magdeburg antreten. Da die Magdeburger kaum Abgänge nach der Abstiegssaison
zu vermelden hatten, gelten sie in dieser Saison auch wieder als Aufstiegskandidat Nummer 1. Dementsprechend war der Gegner unserer Damen der haushohe Favorit und man wollte das Spiel als weitere
Standortbestimmung nutzen, sowie einen ordentliche Gegenwehr abliefern.
Das die eingeplante 3-0 Niederlage am Ende aber deutlicher war als geplant (25:19,25:7,25:14), lag zum großen Teil an der nicht existenten Annahme und dem daraus folgend nicht möglichen Spielaufbau.
Hoffen wir auf eine deutliche Leistungssteigerung unserer Mädels in der Annahmearbeit, um kommende Aufgaben erfolgreich bewältigen zu können. Das Potential dafür ist auf jeden Fall vorhanden, was in
anderen Spielen schon oft genug bewiesen wurde.

Ähnliches gibt es auch über den Saisonstart der Männermannschaft in der Landesliga-Süd zu berichten, mit dem Unterschied, das man sich nach anfänglichen Annahmeschwierigkeiten ins Match zurück kämpfte.
Aber der Reihe nach: Das erste spiel der Saison fand gegen den Aufsteiger vom SV Dessau (Dessau-Volleys) statt. Das diese Mannschaft sehr spielstark ist war im Vorfeld bekannt und man sich personell im
Sommer gut verstärkt hatte. Im ersten Satz wurden unsere Männer vom Aufschlag einiger Dessauer Spieler praktisch "überrollt". Ein Spielaufbau kam nicht zu stande und Satz 1 war mit 25:11 schnell weg.
Um hier in die Erfolgsspur zurückzufinden, musste die Annahme entscheidend verbessert werden. Dies gelang auch von Punkt zu Punkt besser und der 2. Durchgang konnte nach 17:19 Rückstand, noch in einen
25:23 Satzgewinn umgewandelt werden. Wer nun allerdings dachte, der Knoten ist geplatzt, der irrte. Die Sätze 3 und 4 verliefen nach dem gleichen Schema wie die ersten Beiden (19:25, 25:22). Der Tiebreak
musste also entscheiden, welcher aber unglücklich, trotz zwischenzeitlicher 8:4-Führung, mit 11:15 abgegeben wurde.
Mit der gezeigten Leistung, besonders im Angriff, konnte man aber trotzdem zufrieden sein. Nach dem Spielbeginn, war eigentlich mit diesem gewonnenen Punkt nicht mehr zu rechnen.

Das zweite Spiel gegen die Landesauswahl (U16?) ist schnell erzählt. In allen Belangen war man hier überlegen und es konnte ein ungefährdeter 3-0 Sieg eingefahren werden. (tc)




16.09.2015
Gelungene Saisonvorbereitung der Damen beim Gothaer-Cup in Bitterfeld

Das am 12.09.2015 stattgefundene Turnier um den Gothaer-Cup in Bitterfeld, stand für unsere Damen ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die kommende Saison, sowohl auf dem Feld als auch
Abseits des selbigen. So galt es doch für den Trainer neue Spielerinnen zu integrieren, sowie das vorhandene Personal auf die bevorstehenden Aufgaben der neuen Saison einzustellen. Somit war
klar, dass alle Spielerinnen zum Einsatz kommen würden und das zu erzielende Ergebnis (erstmal) zweitrangig war.

Zu Beginn wäre noch zu erwähnen, dass der Verfasser des Artikels nicht ganztägig vor Ort war und dieser sich auf Berichte und Dokumente, welche ihm zugetragen wurden, stützt.

Der Modus des Turniers war so festgelegt, dass in 3 Staffeln gespielt wurde und am Ende die Staffelersten um die Plätze 1-3, die Staffelzweiten um die Platze 4-6 usw. spielten. Gleich im ersten
Match ging es gegen die starke 2. Mannschaft aus Lichtenstein/Erz., wo nach gutem Spiel am Ende ein 1-1 zu Buche stand. Hier zeigte sich schon, dass man mit den Neuzugängen (Zuspiel+Mittelblock)
schon gut harmoniert und sie eine Bereicherung für das Spiel unserer Damenmannschaft sind.

Als nächstes stand das Spiel gegen die L.E. Volleys II auf dem Programm. Auch hier traf man auf einen ebenbürtigen Gegner, was wiederum ein 1-1 nach Sätzen zur Folge hatte. Allerdings mit dem besseren
"kleinen" Punkten und somit ein gefühlter Sieg. Letzter Gegner der Vorrunde war die Mannschaft aus XXX, welche durch eine konstante Mannschaftleistung klar mit 2-0 Sätzen geschlagen werden konnte.

Als nun die große Rechnerei des Veranstalters beendet war, belegte man Platz 2 in der Staffel und somit war der Turniersieg nicht mehr möglich. Es galt nun in den zwei ausstehenden Spielen
Platz 4 zu erkämpfen. Mit einem 2:1-Sieg im ersten und einem 2:0-Sieg im zweiten Endrundenspiel wurde diese Platzierung auch souverän erreicht. Gegen 19:45 Uhr war der lange Turniertag für
unsere Damen beendet. Zufrieden mit den gezeigten Leistungen kann man auf jeden Fall sein.

Auch neben dem Spielfeld, zwischen den Spielen und nach Turnierschluss, wurde der Teamgeist gestärkt. Dabei wurden, wie es sich für Sportlerinnen gehört, isotonische und belebende Getränke
in ausreichender Menge verabreicht und konsumiert. Auch vor den Sachpreisen für den errungenen 4. Platz wurde nicht haltgemacht. Einzig die "Narrenkappe" blieb übrig. (siehe Foto).

Der Zusammenhalt, der gemeinsame Spaß an der Sache und das sportliche Ziel des erneuten Klassenerhaltes in der Landesoberliga sollte in der Mannschaft weiter die bestimmende Rolle spielen.
Dabei sind alle gefordert. Das Turnier in Bitterfeld war dabei ein sehr guter Anfang. (tc)




03.09.2015
Warin, Warin, wir waren in Warin...

Traditionell ging es am ersten Ferienwochenende von Mecklenburg-Vorpommern in das schön Städtchen Warin, eingebettet zwischen Großem Wariner See und Glammsee,
wo die Gründungsväter unseres Vereins schon manche Volleyballschlacht geschlagen hatten.
Diesen Taten von damals, wollten wir, die aktuellen Spieler und Spielerinnen (plus ehemalige Mitglieder), in nichts nachstehen und so ging man mit viel Optimismus und Elan
an die kommenden Spiele heran. Bei den Männern reichte ein Blick auf die Staffelzusammensetzung und es war schnell klar, nach den Erfahrungen der letzten Jahre, dass es
kein Spaziergang für uns werden würde.
Kurz und knapp: nach guten Spielen "nur" Platz 3 in der Gruppe - bestmöglicher zu erreichender Platz: 7. Nach der Vorrunde wurden alle Spiele gewonnen und somit stand
Platz 7 (von 15) auf der Habenseite. Im Finale der Männer stand dann übrigens die Mannschaft, gegen die man in der Vorrunde als Einzige 1-1 gespielt hatte.

Das Damenfeld war mit 6 Mannschaften recht übersichtlich und es ging im Modus "Jeder gegen Jeden" ins Turnier.
Bei den Damen passte Anfangs nicht viel zusammen. Die ersten beiden Spiele waren nichts für Volleyball-Feinschmecker. Aber je länger das Turnier dauerte, desto mehr Schwung
kam in die Mannschaft und es wurden Siege eingefahren.
Kurz und knapp: leider reichte es am Ende "nur" zu Platz 4, wobei eine bessere Plazierung zu Beginn verspielt wurde.

Wo beide Mannschaften allerdings mit besten Ergebnissen glänzten (und das war bei unseren Gründungsvätern wohl nicht anders), war die Feier- und Trinklaune an
beiden!!! Wettkampftagen. Hier muss man klar sagen "Hut ab" vor dieser Leistung. Manche(r) ist dort wohl über sich hinaus gewachsen und hat überraschende Ergebnisse erzielt.

Letztlich bleibt zu sagen, dass es wieder ein tolles Wochenende für unseren Verein und die Mitfahrer war und das man die Teilnahme am einzig verbliebenen Turnier der WSG
weiterhin pflegen und beibehalten soll/muss. (tc)




27.04.2013
4.Runde VVSA-Pokal - Finale

Jaa wir haben 'nen Pokal egaaal weeelchen, ja wir haben 'nen Pokal egal weeelchen...
So klang es im Fanbus am Samstag Nachmittag auf der Rückreise aus Magdeburg. Das Finale zwar klar mit 3-0 gegen die starken Damen vom USC Magdeburg verloren,
nochmals Glückwünsch in die Landeshauptstadt, aber stolz und zufrieden waren unsere Mädels und deren Fans trotzdem. (tc)


07.04.2013
Sensation in der 3.Runde des VVSA-Pokals der Damen - Finaleinzug

In zwei spielerisch sehr guten und spannenden Spielen bezwangen unsere Damen die Landesligavertretung aus Weißenfels mit 3-0 und anschließend die 3!!! Klassen höher
spielende Regionalligavertretung des VC Bitterfeld-Wolfen im Tiebreak mit 3-2 Sätzen.
Somit zieht zum ersten Mal eine Mannschaft unserer WSG 78 Wolfen in das VVSA-Pokalfinale in Magdeburg ein. (tc)

hier noch ein Artikel aus der Mitteldeutschen Zeitung vom 09.07.2013:

WSG 78 Wolfen sorgt für die große Überraschung
Das Landesklasse-Volleyballteam der WSG 78 Wolfen hat bei der dritten Runde des diesjährigen Landespokals für eine Überraschung gesorgt und das Finale der Damen erreicht.
Nach einem 3:0 Erfolg (25:12,25:18,25:17) über den Landesligisten Rot-Weiß Weißenfels stand das Team im Halbfinale dem Regionalligisten VC Bitterfeld-Wolfen gegenüber.
Nachdem die ersten beiden Sätze mit 27:25 und 25:20 gewonnen wurden, holte sich der Favorit die beiden folgenden Durchgänge mit 25:10 und 25:16. Im Tiebreak behielt der
Außenseiter die besseren Nerven und gewann mit 15:13.
Damit steht das Team aus Wolfen im Finale um den Landespokal. Dort wird der Gegner am 27.April Landesoberligist USC Magdeburg sein.
Auch bei den Männern wurden die Finalisten ermittelt. Der VC Bitterfeld-Wolfen wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann beide Spiele deutlich mit 3:0.
Im Finale am 27.April heißt der Gegner USC Magdeburg.
(Quelle: Mitteldeutsche Zeitung, 09.07.2013, Autor: unbekannt)


28.06.2012
Warin, Warin - wir waren in Warin

hier ein Artikel aus der Schweriner Volkszeitung vom 28.06.2012:

Baggern, pritschen … feiern

Am vergangenen Wochenende stand die Kleinstadt Warin ganz im Zeichen des Volleyballsports.
Nachdem am Donnerstag alle Spielfelder auf dem Sportplatz am Glammsee durch zahlreiche TSG-Mitglieder aufgebaut wurden, empfing das Organisationsteam um Liane Henneberg und Co.
ab Freitagnachmittag die ersten gut gelaunten Mannschaften. Diese bezogen ihre Quartiere in der Schule und Sporthalle und kehrten nach ausreichender Stärkung im "Sandhaasen"
wieder auf den Sportplatz zum Public Viewing zurück.
Zwischenzeitlich verschwand Klärchen vom Himmel und sorgte noch einmal mit einem kurzen, aber kräftigen Schauer für eine ungewollte Abkühlung - sehr zum Leidwesen der Organisatoren,
die ihr Turnier schon wieder so wie in den Jahren 2009 und 2011 ins Wasser fallen sahen.
Gott sei Dank aber, klärte es sich schnell wieder auf und pünktlich um 20 Uhr heizte das MV-Promotion-Team aus Rostock den Zuschauern ordentlich ein, bis um 20.45 Uhr dann das Spiel
zwischen Deutschland und Griechenland angepfiffen wurde. Der reiche Torsegen und der Einzug der deutschen Mannschaft ins EM-Halbfinale durch den 4:2-Sieg über Griechenland sorgten für
eine ausgelassene Stimmung bei allen Sportlern und Gästen, die bis 2 Uhr friedlich feierten und die Tanzfläche in Beschlag nahmen…
Am Samstagmorgen um 7 Uhr dann die Überraschung: Ein herrlich strahlend blauer Himmel zeigte sich über dem Sportplatz.Damit hatte nun wirklich niemand gerechnet. Umso größer war die Freude.
Nach und nach trudelten alle angemeldeten 44 Mannschaften auf dem Sportplatz ein, sodass um 9 Uhr die Eröffnung des 29. Wariner Volleyballturniers durch den TSG-Vorsitzenden Frank Ridder
sowie Bürgermeister Michael Ankermann vorgenommen werden konnte. Ab 9.15 Uhr flogen dann die Volleybälle durch die Luft und die Mannschaften trugen in den Kategorien Damen, Herren und Mixed
ihre Vorrundenspiele aus.
Nach dem Mittagessen ging es dann weiter mit den Platzierungsspielen, sodass gegen 16.30 Uhr die Finalspiele angepfiffen werden konnten.Die sechs Damenmannschaften spielten auf zwei Feldern
im Modus "Jeder gegen Jeden". Hier entschied in diesem Jahr die Traditionsmannschaft WSG 78 Wolfen das Turnier für sich.Die erste Mannschaft der TSG Warin verpasste mit nur elf Punkten Rückstand
den Sieg und wurde Zweiter. TMA Motor Adlershof, die Siegertruppe der vergangenen Jahre, erzielte am Ende des Tages den dritten Platz.
Bei den Herren kämpften die Wariner Männer im kleinen Finale gegen das Team von SV Wustermark und gewannen den kleinen Pokal.
Zahlreiche Zuschauer versammelten sich um das Spielfeld, auf dem das Herren-Endspiel zwischen Biese "The Avengers" und "Atletico Rudow" ausgetragen wurde. Letztlich konnte sich Biese durchsetzen
und wie bei den Mixed-Mannschaften den Siegerpokal einheimsen. Dort standen sich im Finalspiel der Lübower SV und "Biese auf Feld 2" gegenüber. Erstmals am Wariner Turnier teilgenommen, konnten die
Lübower mit dem 2. Platz ihre kurze Heimreise antreten. Dritter wurden die "Sunshine Lollipops", die das Team "Hals- und Beinbruch" auf den vierten Platz verwiesen.
Erstmals in diesem Jahr wurden bei der Siegerehrung, durch die Frank Ridder und Christian Kloss führten, auch Sonderpokale verteilt. So bekam der VfL Pirna eine Auszeichnung für die Mannschaft mit
der weitesten Anreise. Biese trat in diesem Turnier mit sage und schreibe sechs Mannschaften und 44 Volleyball begeisterten Spielerinnen und Spielern an und erhielt den Pokal für die "größte Gruppe".
Pro Reno "taub" und "stumm" durften sich als Mannschaften mit dem "originellsten Namen" ehren lassen und alle Letztplatzierten Mannschaften bekamen einen Trostpokal.
Nach der Siegerehrung hatte dann die NDR Showband Papermoon das Sagen auf der Bühne. Sie begeisterten mit toller Live Musik und Disco Klassikern für Jedermann das Publikum und sorgten ununterbrochen
für eine volle Tanzfläche und eine einzigartige Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Die zirka 1400 Gäste genossen eine tolle Open-Air-Party und wurden mit einem "schönen und sooooooo romantischen
Höhenfeuerwerk", so eine Spielerin aus Rostock, überrascht.
Papermoon lobte die Veranstaltung und war sichtlich überrascht über die phänomenale Atmosphäre in Warin: "Die Band hat schon lange nicht mehr so eine tolle Party und super Stimmung erlebt," so Papermoon.
Die Veranstalter sind mit der Organisation des Turnierwochenendes sichtlich zufrieden. Dies bestätigen sowohl der reibungslose Ablauf am gesamten Wochenende als auch die zahlreichen Rückmeldungen der
Mannschaften und vieler Wariner Bürgerinnen und Bürger.
Ein großer Dank geht an die Stadt Warin und an alle Sponsoren, die diese Veranstaltung unterstützten. Die TSG dankt außerdem der Schulleitung für die Bereitstellung der Quartiere, "denn ohne die Schule
als Unterschlupf für unsere Gäste gäbe es dieses Turnier nicht", weiß der Vereins-Chef. Das gilt auch für Platzwart Siegfried Molter und Frau Paradies, die die Verantwortlichen zuverlässig und rund
um die Uhr unterstützt haben.
In diesem Sinne freuen sich die Wariner Volleyballer schon jetzt auf eine Fortsetzung des Turniers, wenn im nächsten Jahr das 30-jährige Jubiläum gefeiert wird.
(Quelle: Schweriner Volkszeitung, 28.06.2012, Autor: Antje Dieckmann)

eventuell folgen noch einige eigene Infos...


20.06.2012
Jahresausflug an die Sternberger Seenlandschaft oder: Warin, Warin - wir fahren nach Warin
Alle Jahre wieder heißt es am ersten Ferienwochende in Mecklenburg-Vorpommern "auf nach Warin" zum 29. Wariner Volleyballturnier. Unsere Vereinsfarben werden wieder durch die Damen- und Herrenmannschaft vertreten.
Abfahrt ist am kommenden Freitag Nachmittag.
Die Anreise ist eines der wichtigsten Bestandteile dieses Turnierwochenendes, da auf ihr schon enorm wichtige Entscheidungen über Taktik und Aufstellung besprochen werden. Dabei kann auf langjährige Warinerfahrung zurückgegriffen werden.
Der Erfahrungsschatz bei diesem Rasenturnier ist bei unseren Mannschaften in allen Belangen schier unerschöpflich und man ist sich jetzt schon sicher, die richtigen Maßnahmen für ein erfolgreiches Abschneiden auf und neben dem Platz getroffen zu haben.

Nach der letztjährigen Regenschlacht hofft man auf besseres Wetter, welches auch bisher vorausgesagt wird, und eine vordere Platzierung bei den Damen und Herren.
Gerade bei den letztgenannten Herren wurde jedes Jahr ein Podestplatz erreicht, allerdings nur bei Menge und Umsatz diverser angebotener Getränke auf dem Festgelände.

Nun bleibt nur noch eine gute Reise zu wünschen, habt viel Spaß, verletzt Euch nicht und bringt Ruhm und Ehre zurück in die Heimat.


01.05.2012
Mini-Cup der Bambini-Mannschaft
Aller Anfang ist schwer.
In einem gutklassigen und teilweise mit älteren Mannschaften besetzten Turnier, konnte ein ehrenwerter 7.Platz und ein hervorragender 4.Platz belegt werden.
Der erste kleine Schritt in Richtung Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt im Bereich der U12 ist damit getan.


29.04.2012
Letzter Punktspieltag der LK 1 in der U13 Sachsen-Anhalt
Nach spannendem Saisonverlauf haben wir einen hervorragenden Mittelfeldplatz bei den Landesmeisterschaften in Sachsen-Anhalt belegt.
Die Saison ist aber noch nicht beendet, nächster Höhepunkt ist das internationale Jugendspielfest in Braunsbedra (8.6-10.6.2012)


"Volleyball-Fundstücke" (ohne Datum)
Episode 2: "Volleyball" doch lieber mit dem Fuß?
Das man beim Volleyball auch den Fuß nehmen darf ist ja im allgemeinen bekannt, zur Not auch alle 3 Ballberührungen. Beispielhafte Perfektion könnte so aussehen: hier klicken
Und hier noch ein sehr spektakulärer Ballwechsel: hier klicken

Episode 1: Angreifer schlecht - Zuspieler muss ran
Im Internet habe ich gefunden, was der Zuspieler machen muss wenn die Angreifer ihre Leistung nicht bringen und ständig am Gegner oder an sich selbst scheitern: hier klicken
Das ganze noch einmal aus der Sicht der gegnerischen Mannschaft: hier klicken
PS: Man beachte die Entscheidung des Schiedrichtern...


17.08.2011
Auftakt der Saison mit der 1. Runde des VVSA-Pokals
Kürzlich wurde die erste Runde des VVSA-Pokals ausgelost. Die Herren müssen nach Dessau und die Damen nach Bad Dürrenberg - Termin ist der 11.09.2011.
Für die Männer sind folgende Gegner und Ansetzungen gelost wurden:

Gastgeber: VSV Mitte Dessau (Kreispokalsieger)
Gast 1: VC WSG 78 Wolfen (Landesliga-Süd)
Gast 2: VV Kleinpaschleben (Landesklasse-Ost)
Gast 3: VS Kugelberg Weißenfels (Landesklasse-Süd)

Modus:
Spiel 1: VSV Mitte Dessau-VC WSG 78 Wolfen (SR: VV Kleinpaschleben)
Spiel 2: VV Kleinpaschleben-VS Kugelberg Weißenfels (SR: Verlierer Spiel 1)
Spiel 3: Sieger Spiel 1 - Sieger Spiel 2 (SR: Verlierer Spiel 2)
Der Sieger aus Spiel 3 darf dann an der nächsten Pokalrunde teilnehmen.


Für die Damen wurden folgende Gegner und Ansetzungen gelost:

Gastgeber: CV Mitteldeutschland II (Landesklasse-Süd-Ost)
Gast 1: SV Eintracht Gröbers (Landesklasse-Süd-Ost)
Gast 2: SV Motor Zeitz (Landesliga-Süd)
Gast 3: SG Union Sandersdorf/Wolfen (Landesliga-Süd)

Modus:
Spiel 1: CV Mitteldeutschland II-SV Eintracht Gröbers (SR: SV Motor Zeitz)
Spiel 2: SV Motor Zeitz-SG Union Sandersdorf/Wolfen (SR: Verlierer Spiel 1)
Spiel 3: Sieger Spiel 1 - Sieger Spiel 2 (SR: Verlierer Spiel 2)
Der Sieger aus Spiel 3 darf dann an der nächsten Pokalrunde teilnehmen.

Also, auf geht’s, wir brauchen die Pokalausgaben...


05.07.2011
Warin - Nachtrag
Ich hoffe alle Athletinnen und Athleten sind wieder gesund und munter aus Warin in ihrer jeweiligen Heimat angekommen.
Es gab hoffentlich keine nachfolgenden Arztbesuche zwecks Erkältung oder anderen Blessuren. Erfreulich ist sicher die Tatsache, dass einige an diesem Wochenende noch etwas gewachsen sind - bei der Feuchtigkeitsmenge von inn...äh außen.
Also Grüße an alle und bis zum nächsten Wiedersehen.

PS: Hier noch einige Impressionen vom Festgelände.


16.05.2011 - Update (06.05.2011)
Relegation geschafft - Aufstieg in die Landesliga perfekt
Unsere Männermannschaft hat es geschafft. Mit 2 Siegen gegen MTV Wittenberg II und TSV SW Zscherben konnte doch noch der Aufstieg in die Landesliga-Süd gefeiert werden.
Obwohl die Saison 2010/11 schon seit 2 Monaten zu Ende ist, musste man sich noch einmal auf 2 wichtige Spiele konzentrieren, was aber nach anfänglichen Schwierigkeiten bestens gelang.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Willen diese Spiele erfolgreich zu bestreiten, konnte doch noch das Ziel Aufstieg realisiert werden.

Ein Dank auch an die anwesenden Zuschauer, welche uns prima unterstützt haben, Danke.
--------------------------------------------------------------------------------------------------
Relegation 2011 - Männermannschaft mit verspäteter Chance auf den Aufstieg
Unsere Männermannschaft bekommt am 14.05.2011 noch eine Chance in die Landesliga-Süd aufzusteigen.
Nachdem man sich in der regulären Spielsaison mit dem 3. Platz zufrieden geben musste (punktgleich mit dem Erst- und Zweitplatzierten) hat unser Team bei einem 3er-Turnier mit dem MTV Wittenberg II und
dem TSV Zscherben doch noch die Möglichkeit in die nächsthöhere Spielkasse aufzusteigen.

Mannschaft 1: MTV Wittenberg II (8. der LLS)
Mannschaft 2: WSG 78 Wolfen (3. der LKO)
Mannschaft 3: TSV Zscherben (2. der LKS)

Termin: 14. Mai 2011
Ausrichter: WSG 78 Wolfen
Ort: Wolfen, Jahnsporthalle
Spielbeginn: 10.00 Uhr
Spielfolge: MTV - WSG, MTV - TSV, WSG - TSV

Das die Chance für einen Aufstieg groß ist beweißt auch die Tatsache, dass 2!!! Mannschaften in die Landesliga-Süd aufsteigen.
Wer uns also noch bei diesen Spielen unterstützen möchte, ist am 14.05.2011 gern eingeladen.


01.03.2009
BFS CUP Ü50 Männer-2008/09 Finale Köthen
In der Köthener Heinz- Fricke Sporthalle fand am 1. März das BFS Pokalfinale der Senioren Ü50 statt. Durch den höheren Stellenwert dieser Finalrunde (normale Turnierpunktezahl x 1,5) waren mehrere Pokalsieger möglich. Vor dem letzten Spiel des Turniers hatten die Mannschaften der WSG 78 Wolfen und PSV Burg die gleiche Anzahl an Pokalpunkten und damit hätte es zwei Sieger der Pokalrunde gegeben. Das letzte Spiel PSV Burg gegen Halle- Neustadt brachte die Entscheidung. Halle- Neustadt gewann und wurde damit Tagessieger vor den Satzgleichen Wolfener mit einer Balldifferenz von 12 Bällen. Da nun die Wolfener nicht mehr Tagessieger waren, wurde der PSV Burg Pokalsieger - Herzlichen Glückwunsch. Anerkennung auch an allen platzierten Mannschaften die mit ihren Spielern im fortgeschrittenem Alter noch viele Fertigkeiten und Einsatz beim Spiel am hohen Netz boten.So wurde auch der 6.Platz, ABUS Dessau mit einer Flasche Sekt ausgezeichnet. (Artikel-Staffelleiter)


26.09.2008
Eine Busfahrt die ist lustig, eine Busfahrt die ist schön...






18.06.2008
Verbleib in der Landesliga Süd

hinten v.l.: Fabian Watzke, Oliver Scholz, Thomas Popiela, Jan Rutsch, Uwe Heller, Andreas Scholz (Spielertrainer)
vorne v.l.: Tom Czapelski, Eric Siegmund, Marcus Ludwig, Steffen Wagner, Ralf Sauerbrey, André Leder

Am 14.06. fand es nun statt, das entscheidene Relegationsturnier, welches über den Verbleib in der Landesliga Süd entscheiden sollte.
In der Turnhalle Krondorf wurden der VC Bad Dürrenberg/Spergau IV (Landesklasse Süd) und der MTV Wittenberg III (Landesklasse Ost) als Gegner begrüßt.
Unsere Mannschaft war in beiden Spielen der Favorit und dies sollte sich auch im Ergebniss niederschlagen.
Als erstes ging es gegen die Mannschaft aus der Lutherstadt, welche aber nicht in Bestbestzung antrat uns somit schon früh erkennbar war, in welche Richtung sich der Spielverlauf bewegen sollte. Schnell war im 1. Satz eine deutliche Führung der WSG herausgespielt und dieser auch bis zum Satzende verteidigt.
Die Sätze 2 und 3 verliefen ähnlich souverän, wobei bei manchen Aktionen unserer Männer mehr Entschlossenheit und Konzentration wünschenswert gewesen wäre und somit das am Ende deutliche 3:0 noch schneller hätte erreicht werden können.

Das zweite Spiel war von WSG-Seite schwerer Einzuschätzen, da der Gegner noch völlig unbekannt war und es im Vorfeld unklar war, mit was für einer Mannschaft Bad Dürrenberg/Spergau anreisen würde. Diese Bedenken wurden aber nach den ersten Ballwechseln schnell zerstreut und man war sich sicher, wer hier als Sieger vom Platz gehen musste. Im Gegensatz zum Spiel gegen Wittenberg war die Gegenwehr der Bad Dürrenberger aber trotzdem stärker und es musste mit voller Konzentration und Einsatzbereitschaft gespielt werden. Dieses wurde auch im 1. Satz belohnt und sicher gewonnen. Im Durchgang zwei konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen und bis zum 25:25 ging es hin und her. Letztendlich setzte sich aber die Routine im entscheidenenden Moment durch und der Satz ging mit 27:25 an die WSG-Männer. Im Satz 3 schien es so, dass der Wille der talentierten A-Jugend von Bad Dürrenberg gebrochen war, was sich auch im Satzverlauf niederschlug. Mit zwischenzeitlicher 17:11 und 21:15 Führung ging es dem Satzende entgegen, welcher dann zwar nicht mit grösster Überzeugung, aber mit Wille und Teamgeist, gewonnen wurde.
Mit diesen 2 Siegen verbleiben unsere Männer der WSG (zurecht) in der Landesliga Süd und es bleibt zu hoffen, dass es endlich konstante Auf- und Abstiegsregelungen gibt.

Einen herzliches Dankeschön gilt den zahlreich erschienenen Zuschauern, welche uns tatkräftig bei diesen wichtigen Spielen unterstützt haben. Vielen Dank.

Am Ende bleibt noch zu erwähnen, dass die Mannschaft diesen Tag noch gemühtlich bei Bier und EM-Fussball ausklingen ließ und man vor der Sommerpause so noch einmal gemütlich zusammen war.

Next Volleyball-Stop: Warin 2008 (18.-20.07.)


Hier geht's zum
NEWS - ARCHIV


Home Wir über uns Kontakt Neuigkeiten Förderer
Mannschaften Termine 2018/2019 Tabellen